Archiv

Posts Tagged ‘Sportfotografie’

Now Sports – heute: HAKO-Rennen

Vor ein paar Tagen habe ich mich nun endgültig von großen Teilen meiner Nikon-Ausrüstung getrennt (siehe auch hier) – unter anderem von meiner bisherigen Sport-/Action-Kombo Nikon D7000 mit Sigma 70-200/2.8 OS. Als „Ersatz“ (und weil ich Sport-/Action-Fotografie eh nur recht selten mache) kam ein Fuji XF 55-200 F3.5-4.8 ins Haus – deutlich kleiner und leichter als das Sigma 70-200/2.8, aber halt auch lichtschwächer. Bei den ersten Testbildern kämpfte ich noch ein bisschen mit den Autofokus-Einstellungen der Fuji X-T10, aber ich glaube, ich habe „meine“ Einstellungen für bewegte Objekte mittlerweile gefunden.

Und gestern war nun die erste richtige Gelegenheit, mit der Fuji Sport/Action zu fotografieren, beim 20. HAKO Rennen in Weiher. Die letzten Jahre hatte ich diese Art von Veranstaltung leider immer verpasst, aber dieses Jahr hat es dann doch geklappt. Da ich nur einer der (vielen) regulären Zuschauer war, war ich bezüglich der Plätze/Positionen, von wo aus ich fotografieren konnte etwas eingeschränkt, aber dennoch habe ich ein paar (aus meiner Sicht) ganz ordentliche Bilder bekommen –  die hier gezeigten Bilder sind bis auf den Beschnitt komplett unbearbeitet.

Trainingshelden

Trainingshelden

 

voller Einsatz

voller Einsatz

 

Frontal

Frontal

 

Lieber tot, als Schwung verlieren

Lieber tot, als Schwung verlieren

 

About to crash

About to crash

 

HAKO unchained

HAKO unchained

 

nicht nur Schlamm

nicht nur Schlamm

 

Jump

Jump

 

kurz nach dem Start

kurz nach dem Start

 

Einfahrt Zielgerade

Einfahrt Zielgerade

 

Sowohl Teams, als auch Fahrer hatten jede Menge Spass – auch wenn manche Teams durchaus sehr ambitioniert zur Sache gingen 😉

Noch ein paar Worte zum Fuji XF 55-200 an der Fuji X-T10:

Ja, eine „echte“ Sport-Kombi sieht anders aus. Schwerer, teurer, schneller. Aber mir war von vorne herein klar, dass dies eine Kompromisslösung sein würde – gedacht für den sporadischen Gebrauch, aber dennoch mit dem Anspruch, bei einer solchen Veranstaltung ein paar ordentliche Bilder machen zu können. Insgesamt bin ich mit der Leistung dieser Kombi nun erst einmal zufrieden.

Klar – ich hatte auch mit dem Fuji XF 50-140 geliebäugelt. Noch schneller, 2.8er Offenblende, aber dafür halt ein „Klotz“ (speziell an einer doch recht kompakten Spiegellosen) und gut doppelt so teuer. Vielleicht irgendwann mal gebraucht und/oder wenn ich deutlich mehr Sport/Action fotografieren wollte…

 

 

Advertisements

Ich hab’s getan.

August 22, 2016 1 Kommentar

Vor einem guten Viertel Jahr hatte ich in einem meiner letzten Beiträge schon überlegt, ob ich nicht meine Nikon-Ausrüstung verkaufen sollte. Doch bislang hat mich die Tatsache, dass ich ab und zu auch mal Sport/Action fotografieren möchte, davon abgehalten, speziell die Kombi Nikon D7000 / Sigma 70-200 zu verkaufen.

Letzten Endes musste ich mir aber trotzdem eingestehen, dass ich mittlerweile meine spiegellosen Fujis so sehr zu schätzen gelernt habe, dass die Nikon DSLR samt der guten Objektive wirklich zu selten zum Einsatz kommen – vor allem wegen dem Gewicht, aber auch, weil das Fotografieren mit den Fujis meiner Art der Fotografie deutlich besser „unterstützt“.

Und so werden mich heute noch die Nikon D7000, das Sigma 17-70, das Sigma 70-200/2.8 OS, sowie Nikon AF-S 35/1.8 und Nikon AF-S 50/1.8  verlassen – und den Erlös kann ich dann natürlich wieder in ein, zwei oder drei Fuji-Objektive investieren 🙂

Und dann werde ich (wohl oder übel) auch mal die Sport-/Actiontauglichkeit der Fuji X-T10 antesten – vermutlich erst einmal mit dem Fuji XF 55-200…

Hubertusrennen Oberhausen-Rheinhausen (mal wieder Windhunde)

Am vergangenen Sonntag war ich mal wieder in Oberhausen-Rheinhausen, dieses Mal war dort ein „richtiges“ Renn-Wochenende – der WRV-Kurpfalz hatte dort sein „Hubertus-Rennen“, bei dem insgesamt über 60 Windhunde in unterschiedlichen Klassen gemeldet waren.

Hier mal ein paar Bilder davon:

 

 

Mal wieder Windhunde

September 8, 2012 1 Kommentar

Vorhin war ich mal wieder beim Windhunde-Renntraining In Oberhausen-Rheinhausen. Nachdem ich mich ja nun dafür entschieden hatte, vorerst NICHT in ein anderes Teleobjektiv und/oder eine andere (sporttauglichere) Kamera zu investieren, war ich heute wieder mit dem alten Sigma AF 70-210 f/3.5-4.5 an der Fuji S3 unterwegs. Auch wenn ich heute irgendwie Probleme mit dem richtigen Timing hatte, sind doch wieder ein paar Bilder entstanden, die es aus meiner Sicht wert sind, gezeigt zu werden (wir erinnern uns: da der Autofokus der S3 nicht gerade schnell und die Serienbildrate doch sehr dürftig ist, hilft nur vorfokussieren und im richtigen Moment abdrücken).

Die Bilder sind nur ganz rudimentär bearbeitet: RAW-Entwicklung mit Standardeinstellungen via Aperture, Helligkeit, Weißabgleich und Beschnitt.

 

 

 

 

Now sports. Heute: Leichtathletik (Previews)

September 2, 2012 3 Kommentare

Am vergangenen Dienstag hatte ich mal wieder ein kleines Fotoshooting, bei dem es um das Thema „Leichtathletik“ gehen sollte. Keine richtige Sport- oder Wettkampffotografie, sondern wie bei mir üblich eher minimalistische Bilder mit der Konzetration auf das Wesentliche.

Ich will nicht lange schwafeln, sondern jetzt einfach die Bilder für sich sprechen lassen (Previews, bislang nur rudimentär bearbeitet):

Mindestens 7m … ;-):

 

… und die Landung (OK, das war nicht der gleiche Sprung ;-)):

 

 

Die Konzentration vor dem Start:

 

 

… Los!

 

 

Die letzte Hürde:

 

 

Die Hasenjagd geht weiter.

Nachdem ich es vor zwei Wochen beim Windhunde-Renntraining irgendwie spaßig fand, war ich auch heute wieder dort, dieses Mal mit zwei Bekannten von den Karlsruher Fotofreunden.

Bei dieser Gelegenheit wollte ich dann auch noch ein geliehenes Tamron SP 70-300mm VC USD antesten und schauen, ob mir dieses gegenüber meinem derzeitigen alten Sigma AF-D 70-210mm F3.5-4.5 APO speziell hinsichtlich Autofokusgeschwindigkeit Vorteile bietet. Obwohl mein erster Eindruck von dem Tamron-Objektiv sehr positiv ist, bin ich aktuell noch nicht wirklich sicher, ob ich mir dieses Objektiv leisten soll. Aber das werde ich evtl. an anderer Stelle erörtern – hier möchte ich jetzt erst einmal wieder ein paar Bilder zeigen:

Now sports. Keine Schlammschlacht. Leider.

Jetzt hatte ich doch gehofft, daß der Platz in Eggenstein beim heutigen Spiel der Baden Greifs gegen die Weinheim Longhorns richtig aufgeweicht und rutschig wäre, aber anscheinend war es in den letzten Tagen einfach zu warm, so daß der ganze Regen viel zu schnell wieder abgetrocknet ist. Also doch keine Schlammschlacht. Dabei hatte ich mich so darauf gefreut 😉

Fotografiert habe ich aber dennoch auch wieder ein bisschen, allerdings ist die Ausbeute heute irgendwie nicht so berauschend. Vielleicht lag’s auch daran, daß die Weinheim Longhorns den Baden Greifs nicht wirklich das Wasser reichen konnten – letztendlich endete das Spiel deutlich mit 50:20 für die Baden Greifs.

Jetzt aber einfach noch ein paar Bilder von heute nachmittag – auch wenn es halt keine Schlammschlacht war und die heutigen Bilder weniger spektakulär sind 😦

 

 

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: